Elise Borkowski

Malerei

Mit dem Schulanfang war es mir erlaubt, an Nachmittagen außerhalb des Wohnhofs, auf dem Kirchenvorplatz, zu spielen.
Der Platz war unbefestigt, man konnte mit einem Stock in den Sand zeichnen.
Die älteren Spielkameraden konnten das gut, ich bewunderte sie. Eines Tages hatte Regen die Sandgemälde fast zur Unkenntlichkeit vernichtet. Da ich am Nachmittag als erste am Spielplatz war, hatte ich Gelegenheit, mit einem Stöckchen die verwaschenen Linien nachzuziehen. Als die Großen kamen, wurde ich als Schöpfer des Bildes angesehen und sehr gelobt. Das hat mich stolz gemacht, mich zu weiteren Zeichnungen angeregt und war vielleicht der Grund für meine spätere Berufswahl.
Die Beschäftigung mit der Kunst gehörte also zu meinem Arbeitsalltag.
Mit Beendigung der Berufstätigkeit hatte ich Zeit. Zeit, die ich für Zeichnen, Malen, Ausstellungen usw. nutzen kann. Das bedeutet Freude und Entspannung, aber auch ernsthafte Auseinandersetzung mit der Realität und deren Darstellung in Malerei und Grafik.
Auf Malreisen, Workshops und im Kontakt mit Gleichgesinnten finde ich Anregungen, Kritik und Bestätigungen, das ist für mich unverzichtbar.
Ich wünsche mir noch ausreichend Zeit und viele Begegnungen im Pommerschen Künstlerbund, am Ziel meiner Wünsche bin ich noch lange nicht angekommen.

Vita

  lebt und arbeitet in Neubrandenburg
1936 in Neubrandenburg geboren
1956 Abitur an der ABF Rostock
1959 Staatsexamen an der
Humboldt - Universität Berlin
1959 - 1971 Lehrerin für Kunst und Werken in Neubrandenburg
1975 - 1990 Mitglied im Zirkel für Malerei und Grafik am HKB
1990 Mitglied im Bund Deutscher Kunsterzieher
2003 aktive in der Malergruppe ehemaliger Lehrer
2007 Mitglied im Pommerschen Künstlerbund

Ausstellungen

In nationalen und internationalen Ausstellungen
vertreten
Eigene Ausstellungen in Neubrandenburg, Paswalk
Greifswald, Lubmin, Friedland

 

 

 

 

 

 

"Lebensraum am Malliner Bach" 
Farbholzschnitt, verlorener Schnitt

O.T.      Öl auf Hartfaserplatte

"Eldena"    Farbaquatinta

Zurück