Horst-Werner Schneider

 

Ausstellung im kunstLADEN des Pommerschen Künstlerbundes
vom 16. März - 13. April 2019

"Phantastischer Realismus"

Landschaftsgemälde von Horst-Werner Schneider



Horst-Werner Schneiders spirituelle Erfahrung der wirklichen Welt
Die "wirkliche Welt" findet in Form von genauen Naturstudien, Eingang in die Malerei von Horst-Werner Schneider.
Wie sein großes Vorbild Caspar David Friedrich hat er ein sicheres Gespür für die Wirkung und innere Dramatik eines Motives.
Im Atelier kommt dann die spirituelle Komponente hinzu, die schöpferische , die eigene Bildidee verwirklichende Bearbeitung.
Horst-Werner Schneider hat sich im Laufe seiner Entwicklung für die altmeisterliche, äußerst aufwendige Technik der Lasurmalerei entschieden.
Durscheinende Farbschichten werden übereinandergelegt und erziehlen einen ästhetischen Eindruck der Freiheit, Kostbarkeit und Brillianz, so wie aus der Malerei der Renaissance und Romantik bekannt.
Sein Schaffen wird dem Phantastischen Realismus zugeordnet: Was auf den ersten Blick wie eine realistische, ja geradezu fotorealistische Komposition erscheint, enthüllt sich bei genauerem Hinsehen als fantasievolle Inszenierung, Dramatisierung und Psychologisierung des Motivs. Bewusst bezieht Schneider ganz unauffällig moderne Alltagsgegenstände in seine Landschaftskompositionen ein, wie um augenzwinkernd zu sagen: Seht geneu hin - das ist kein alter Meister,  das ist meine Bildsprache!

Der Größe der 2019 eröffneten Galerie des Pommerschen Künstlerbundes angepasst,
werden ca. 30 kleinformatige Gemälde des Malers anlässlich seines 75. Geburtstages ausgestellt
.

Die Ausstellungseröffnung findet am 16. März um 15. 00 Uhr im kunstLADEN - Greifswald - Feldstraße 20 statt.
Die Ausstellung ist freitags und sonnabends von 11. 00 - 16. 00 Uhr geöffnet.

www.horstwernerschneider-kreuzbruch.de

Zurück